Eine äußerst soulige Rettungsaktion

The Swinging Sixties

Detroit. Erwin Mennig hat eine Autoreparaturwerkstatt und repariert deutsche Autos wie kein anderer. Der leidenschaftliche Hobbymusiker macht schon mal einigen Bands den Tourbus umsonst flott. Dafür spielen sie mit ihm im ölverschmierten Blaumann und fern der Heimat seine geliebten Volkslieder. So entsteht der Sound von „The German Liedgut“.

Erwin, selbst Meister am Schellenkranz, will seinen Traum endlich verwirklichen und mit der Band auf Tour gehen. Die ausschließlich schwarzen Musiker spielen die Songs jedoch mit englischen Texten ein, werden Motown und weltberühmt.

Seitdem steht die Werkstatt leer und niemand weiss, wo Erwin ist.

Heute

Köln. Betty LaMinga ersteht auf dem Flohmarkt eine kaputte Kuckucksuhr, die auf 5 vor 12 stehen geblieben ist. Bei einem beherzten Reparierversuch findet sie in der Uhr die Noten von Erwins Songs und seinen Appell an den mutigen Finder: „Bringt meine Songs endlich auf die Bühne und Save The German Liedgut!“

Einige der besten Musiker Deutschlands sehen das sofort genauso und sind umgehend dabei. Sie verpfänden Häuser, verlassen Familien und spielen 4 der zahlreichen Songs im Studio ein. Es ist so weit – die Uhr schlägt 12!

Doch wo ist Erwin? Erst sein Schellenkranz macht den Sound perfekt. Die Suche beginnt.