Liedgut Liedgut
Menu

Discographies

Wenn die bunten Fahnen wehen

Release Date: 29. April 2016
Available now on:
Loading tracks...

Über das Lied

Dieses Lied war Erwins absolutes Lieblingslied!

Geschrieben wurde dieses Fahrtenlied 1932 von Alfred Zschiesche (*22.02.1908 in Wiesbaden; † 26.02.1992 in Trippstadt / Pfälzerwald).  Zschiesche war im Nerother Wandervogel, Fahrtenname alf, und im bündischen Widerstand aktiv. Nach dem Verbot der Bündischen Jugend 1933 kam er wegen „bündischer Umtriebe“ vier Wochen ins Gefängnis. Daß er Nerother war, brachte ihm im Dritten Reich die jahrelange Verfolgung und die Schikanen der Gestapo ein.  Seit 1930 werden viele seiner Lieder in den Bünden gesungen, aber dieses hat sogar den Status eines Volksliedes für den gesamten deutschen Sprachraum erreicht.

 

Texte zum Mitsingen

Bettys Fahnen

(Uhhh)
Wenn die bunten Fahnen wehen, geht die Fahrt wohl über’s Meer. (Yeah!)
Wollen wir ferne Lande sehen, fällt der Abschied uns nicht schwer.

Leuchtet die Sonne, (Baby, die Sonne leuchtet.)
ziehen die Wolken, (Wolken zieh’n.)
klingen die Lieder (Baby, die Lieder klingen)
weit über’s Meer. (Uhhh)

Sonnenschein ist uns’re Wonne, wie er lacht am lichten Tag,
doch es geht auch ohne Sonne, wenn sie mal nicht scheinen mag.
(Ist doch egal!)

Blasen die Stürme, (Baby, die Stürme blasen)
brausen die Wellen, (Wellenbraus)
singen wir mit dem (Baby, wir singen mit dem)
Sturm unser Lied.
Leuchtet die Sonne, (Baby, die Sonne leuchtet.)
ziehen die Wolken, (Wolken zieh’n.)
klingen die Lieder (Baby, die Lieder klingen)
weit über’s Meer. (Uhhh)

Hei, die wilden Wandervögel ziehen wieder durch die Nacht,
schmettern ihre alten Lieder, dass die Welt vom Schlaf erwacht.

Kommt dann der Morgen, (Baby, dann kommt der Morgen.)
sind wir schon weiter, (Wir sind weg.)
über die Berge. Baby, wer weiss wohin?

… über die Meere. (Baby, wer weiss wohin?)
… über die Wolken. (Baby, wer weiss wohin?)
… und über alle Grenzen. (Baby, wer weiss wohin?)
… über die Dächer, über den Durst und über die Hutschnur. (Betty, wer weiss wohin?)
… und erst mal bis über den Tellerrand. (Betty, wer weiss wohin?)
…ach, wer weiss schon wohin? (Betty, wer weiss wohin?)

Wenn die bunten Fahnen wehen - Originaltext

Wenn die bunten Fahnen wehen, geht die Fahrt wohl über’s Meer.
Wollen wir ferne Lande sehen, fällt der Abschied uns nicht schwer.
Leuchtet die Sonne, ziehen die Wolken,
klingen die Lieder weit über’s Meer.

Sonnenschein ist uns’re Wonne, wie er lacht am lichten Tag,
doch es geht auch ohne Sonne, wenn sie mal nicht scheinen mag.
Blasen die Stürme, brausen die Wellen,
singen wir mit dem Sturm unser Lied.

Hei, die wilden Wandervögel ziehen wieder durch die Nacht,
schmettern ihre alten Lieder, dass die Welt vom Schlaf erwacht.
Kommt dann der Morgen, sind wir schon weiter,
über die Berge, wer weiss wohin?

Wo die blauen Gipfel ragen, lockt so mancher steile Pfad.
Immer vorwärts ohne zagen, bald sind wir dem Ziel genaht.
Schneefelder blinken, schimmern von ferne,
Lande versinken im Wolkenmeer.

Fahnen – Der Teaser

Fahnen – Das Video

Vielen Dank an Petra für das coole Make-Up im Gesicht und an den Armen, an Sabine von rheinweiss für die schicken Making-Of Fotos und die späte Sonnenbrille, an Nani für das obergeile Planet Nippes Studio, an Andreas & Tobias von pictocam für die super Aufnahmen und an Michaela, ohne die ja keiner  je gewusst hätte, was er überhaupt hätte machen sollen!

Fahnen – Die Strassenumfrage

Vielen Dank an all die wunderbar offenen Menschen, die sich so einfach von mir im Sonnenschein haben anquatschen lassen. … UND auch noch filmen ließen!

Photos

Album Review

Klasse. Endlich.
- Erwin A. Mennig